Weinimport seit 2007
Über 50 Partner-Weingüter
Steuern und Zölle inklusive
Schneller, versicherter Versand

Babylonstoren Candide 2023

Produktinformationen "Babylonstoren Candide 2023"
Der Babylonstoren Candide präsentiert sich in einem wunderschönen, strahlenden Zitronengelb. Eine verlockende Mischung aus blumigen und fruchtigen Aromen entfaltet sich im Bouquet und erinnert an einen tropischen Fruchtsalat mit frischen Zitronen und Limetten. Am Gaumen findet sich das Weißwein-Cuvée aus Chardonnay (41%), Chenin Blanc (25,5%), Sémillon (24%), Viognier (5%) und Roussane (4,5%) mit einer frischen Säure wieder. Die Harmonie der unterschiedlichen Rebsorten sorgt für einen nahtlosen Übergang im Geschmack. Der Abgang des Babylonstoren Candide besitzt eine unterschwellige Seidigkeit, zeichnet sich aber vor allem durch seine Frische aus. Der perfekte Partner zu Gerichten mit Gemüse, Hähnchen- oder Schinkensalat mit Steinobst. Der Weißwein schmeckt aber auch hervorragend pur für sich alleine.

Auszeichnungen

Jg. 2023
4 John Platter Stars, The Michelangelo Silver, Veritas Silver Outstanding
Jg. 2022
4 John Platter Stars, International Wine Challenge Bronze, Veritas Silver
Passt zu:
Jahrgang
2023
Weingut
Babylonstoren
Rebsorten
Sémillon, Chenin Blanc, Viognier, Roussanne, Chardonnay
Rebsorten Zusammensetzung
Chardonnay (41%), Chenin Blanc (25.5%), Sémillon (24%), Viognier (5%), Roussane (4.5%)
Verschluss
Korken
Herkunftsland
Südafrika
Anbaugebiet
Simonsberg-Paarl
Preis
11,00 €*
Preis/Liter
14,67 €*
Füllmenge
0,750 l
Alkoholgehalt
13,5 % Vol.
Säuregehalt
6,1 g/l
Restzucker
3,4 g/l
Im Keller
Ein Teil des Weins reifte in französischer Eiche.
Trinktemperatur
10-12 °C
Best Before
2025
Allergene
Enthält Sulfite
Hersteller
Babylonstoren, Klapmuts - Simondium Rd, 7670 Simondium, Südafrika
Importeur
CAPREO GmbH- Gildeweg 10- 46562 Voerde- Deutschland
Lebensmittelunternehmer
CAPREO GmbH, Gildeweg 10, 46562 Voerde, Deutschland

Babylonstoren – mehr als nur ein Weingut

Vor der Kulisse des Simonsberges und der Franschhoek Mountains erstreckt sich das Weingut Babylonstoren, dessen Ursprung bis ins Jahr 1692 zurückreicht, als Pieter van der Byl auf der Farm die ersten Weinberge pflanzte und durch den Umbau der Kanäle eine Bewässerung möglich machte. Ein paar dieser alten Strukturen sind bis heute ebenso erhalten geblieben wie die Cape Dutch Architektur des Manor House oder des ehemaligen Kuhstalls, in dem sich das Babel Restaurant befindet, denn vor einigen Jahren restaurierten die neuen Eigentümer Koos Bekker und seine Frau Karen Roos das Gut – und die historische Obst- und Weinfarm erfuhr eine Wendung. Heute ist Babylonstoren eines der am besten erhaltenen Güter im Cape Dutch-Stil.

Babylonstoren vereint Tradition und Innovation

Die kapholländische Architektur aufgreifend, entwarf der bekannte Architekt Gerard de Villiers einen State of the Art-Weinkeller, in dem aus Trauben von dreizehn verschiedenen Rebsorten elegante und ausbalancierte Weine entstehen, die ihr Terroir widerspiegeln. Besucher haben die Möglichkeit, die Kreationen im angrenzenden Tasting Room zu verkosten. Das moderne Gebäude aus Stahl und Glas ist schon für sich ein echter Hingucker, aber die Aussicht von den bodentiefen Fenstern auf die Weinberge und den Babylonstorenberg, der dem Gut seinen Namen gab, weil er die ersten Besitzer an den Turm von Babel erinnerte, ist einfach atemberaubend. Wer etwas länger Zeit hat, sollte bei einer Führung durch den Weinkeller einen Blick hinter die Kulissen werfen – ein Rundgang durch die Weinberge und ein Abstecher zur Olivenölproduktion gehören auch dazu. 

Die Natur genießen auf Babylonstoren

Die Natur spielt auf Babylonstoren eine große Rolle – sowohl bei der Herstellung der Weine und Olivenöle als auch im Garten des Gutes, der nach dem Vorbild des Company’s Garden in Kapstadt entstand. Dieser wurde im 17. Jahrhundert von der Niederländischen Ostindien-Kompanie angelegt und diente zur Versorgung der Schiffe, die am Kap Station machten. Außerdem erinnert der Garten an die Hängenden Gärten von Babylon, die König Nebukadnezar für seine Frau anlegen ließ, da sie sich nach den Bergen und Tälern ihrer Jugend sehnte. Alle der mehr als 300 Pflanzen im Garten von Babylonstoren sind essbar oder haben eine medizinische Wirkung und das Obst und Gemüse landet auf den Tellern der beiden Restaurants Babel und Greenhouse. Der Garten kann bei einer Führung besichtigt werden. Um die schöne Natur zu genießen, ist allerdings eine Buchung im Voraus erforderlich. Die Philosophie von Babylonstoren und der Charakter der Weine lassen sich am besten anhand des Logos des Weingutes beschreiben. Es zeigt eine Pfeife als Symbol für den Farmer, die Blume repräsentiert den Garten und der Vogel die Natur. Die Kombination daraus macht das Wesentliche von Babylonstoren aus: Die Dinge so einfach und naturverbunden wie möglich zu machen. Neben den exzellenten Weinen, dem prächtigen Garten und den Restaurants gibt es auf dem Gut auch noch ein Hotel und einen Wellnessbereich – es gibt also genug gute Gründe, um länger auf Babylonstoren zu verweilen und bei einem leckeren Glas Wein die Seele baumeln zu lassen.