Wir verwenden Cookies, um Ihr Shoppingerlebnis zu verbessern und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren.
 

Sauvignon Blanc – frisch und spritzig

Sauvignon Blanc steht allgemein für einen überaus frischen und spritzigen Weißwein, der insbesondere in den Sommermonaten bei Weinliebhabern beliebt ist. Anders als bei vielen anderen Weinen ist die Farbe Grün bei dieser Rebsorte durchaus als Qualitätsmerkmal zu sehen. Nicht umsonst gilt Sauvignon Blanc auch als „grüner Weißwein“. Diesen Ruf verdankt er seinem wilden Charakter und den unverwechselbaren Noten im Geruch und Geschmack. Schon im Glas zeigt sich ein Sauvignon Blanc klar bis blassgelb mit einem deutlichen Grünton. Das Bukett ist oftmals von knackigen Früchten geprägt, wie etwa Apfel und Stachelbeere. Selbst grasige Aromen sind keine Seltenheit. Aber auch die schwarze Johannisbeere macht sich hin und wieder bemerkbar. Dabei kann der Duft des Weißweins von leicht bis stark aromatisch sein. Im Geschmack zeigt sich ein Sauvignon Blanc ebenfalls knackig, erneut sind Noten von grünen Früchten erkennbar. Darüber hinaus verfügt er über eine frische bis spritzige Säure und zeigt mineralische Töne.


Sauvignon Blanc – Qualität durch Begrenzung

Sauvignon Blanc liefert starke Erträge, da sie äußerst robust und widerstandsfähig ist. So treibt sie zum Beispiel recht spät aus und ist so weniger für Frost anfällig. Dies kann Fluch und Segen zugleich sein, denn bei zu hohen Erträgen leidet die Qualität der einzelnen Trauben. Daher begrenzen qualitätsbedachte Winzer das Wachstum an den Rebstöcken. Sauvignon Blanc ist ein Elternteil von Cabernet Sauvignon, der roten Rebsorte schlechthin für so manchen Weinenthusiasten. Kein Wunder also, dass Genießer auf der ganzen Welt diese Rebsorte zu schätzen wissen. Sie ist nach Chardonnay die beliebteste weiße Rebe beim internationalen Publikum.

Sauvignon Blanc jung trinken

Einen Sauvignon Blanc sollte der Weinliebhaber am besten jung trinken, so besitzt der Wein noch seine ganze Kraft. Dies liegt auch daran, dass bei sortenreinen Weinen die Winzer Sauvignon Blanc nur selten im Holzfass ausbauen. Unbehandelt kann er schlichtweg seinen typischen Charakter entfalten. Das heißt aber keineswegs, dass ein in Eiche ausgebauter Sauvignon Blanc schlechter ist, weit davon entfernt. Aber man sollte ihn dann doch lieber noch ein bis zwei Jahre lagern, damit die Holzaromen besser integriert sind. In Cuvées sorgt die Rebe für einen spritzigen, fruchtigen Charakter. Besonders gut hat sich in jüngster Zeit die Verbindung Sauvignon Blanc und Semillon gezeigt. Ein solcher Weißwein besitzt oftmals Honigaromen und Noten gelber Früchte, behält dabei aber seine Frische.

Die Erfolgsgeschichte von Sauvignon Blanc in Südafrika

Die Rebe ist vor allem in der Neuen Welt erfolgreich, ganz besonders aber in Südafrika. Historisch bedingt pflanzten südafrikanische Winzer zahlreiche dieser Rebstöcke an und sammelten so viel Erfahrung im Umgang und Ausbau mit Sauvignon Blanc. Insbesondere die Weinliebhaber im eigenen Land genossen und genießen Sauvignon Blanc als international erfolgreiche Alternative zum Chardonnay. Während 1990 noch 3.300 Hektar mit Sauvignon Blanc angepflanzt waren, stieg dieser Wert 2002 auf 6.500 Hektar und liegt heute bei über 8.000 Hektar.

personal advice Mo-Fr
09:00 bis 18:00
Persönliche Beratung
02855 - 97 00 897
zum Kontaktformular