Wir verwenden Cookies, um Ihr Shoppingerlebnis zu verbessern und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren.
 

Riesling – Die Vorzeigetraube Deutschlands

Riesling gilt als Deutschlands Vorzeigetraube. In keinem anderen Land liefert die Rebsorte so viele Spitzenweine wie hier. Dabei ist Riesling an sich gar nicht ideal für den Standort Deutschland geeignet. Sie kommt zwar gut in kälteren Regionen zurecht, da sie äußerst robust gegenüber Frost ist und in den nördlichen Gebieten reift sie gut in der Herbstsonne. Dafür braucht sie aber mitunter lange Zeit, um zu reifen. Daher kann es durchaus schon einmal vorkommen, dass deutsche Winzer erst im Oktober oder gar November ernten können. Und einem plötzlichen Wintereinbruch ist auch Riesling nicht gewachsen. Nichts desto trotz beschäftigen sich zahlreiche Winzer intensiv mit der Rebe, insbesondere diejenigen, die höchste Ansprüche an ihre Weine stellen. Riesling, wenn er beste Bedingungen vorfindet, belohnt mit einem angenehmen Duft von Pfirsichen und Äpfeln. Im Mund entfaltet sich eine rassige Säure.


Riesling - Von Easy-Drinking bis hin zum Premiumwein

Riesling entzieht sich einer genauen Zuordnung was die Qualität belangt. Wie nur bei wenigen anderen Rebsorten kommt es darauf an, was der Winzer aus der Rebe macht. Sie kann von leicht zugänglichen Alltagsweinen bis hin zu absoluten Premiumweinen alles liefern. Zusätzlich ist Riesling für seine Dessertweine bekannt. Die Pflanze treibt am Weinberg nah beieinander hängende Trauben aus, was ideal für die berühmte Edelfäule ist. Riesling hält zudem auch bei zunehmender Reife seine Säure, ein weiterer Pluspunkt für Süßweine.

Falsche Trends für Riesling in der Vergangenheit

In der Vergangenheit folgten einige Winzer Trends beim Weinkonsum, die sich nicht unbedingt für Riesling eignen oder zumindest seine Qualitäten nicht unterstützen. Lange Zeit waren zum Beispiel vor allem holzbetonte Weißweine beliebt, für Chardonnay ist dies auch kein Problem. Aber bei einem Riesling ist man oftmals besser beraten, ihn ohne oder nur in kontrolliertem Maße in einem Holzfass reifen zu lassen. Die Rebsorte liefert außerdem zumeist Weine mit einem niedrigen Alkoholgehalt, auch dies ist nicht nach jedermanns Geschmack.

Riesling in Südafrika

Riesling ist in Südafrika eine echte Spezialität. An Weißweinsorten sind hier eher Chenin Blanc, Chardonnay und Sauvignon Blanc bekannt, da sie besser an das warme Klima angepasst sind. Dennoch experimentieren einige Winzer mit der Rebsorte. Sortenrein findet man Riesling zumeist in Dessertweinen, wo er seine einmalige Kombination aus Säure und Extrakt voll entfalten kann. Ein Riesling-Dessertwein aus Südafrika ist ein hervorragendes Beispiel für zielgerichteten Umgang mit einzelnen Rebsorten und ihren jeweiligen Ansprüchen. Außerdem verwenden die Winzer Riesling in Cuvées, um Weißweine abzurunden und ihnen die Eigenschaften der Rebsorte zu verleihen.

personal advice Mo-Fr
09:00 bis 18:00
Persönliche Beratung
02855 - 97 00 897
zum Kontaktformular