Wir verwenden Cookies, um Ihr Shoppingerlebnis zu verbessern und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren.
 

Mourvèdre vor allem in Spanien berühmt

Mourvèdre ist insbesondere in spanischen Weinen berühmt und beliebt. Hier kann die Rebsorte in den besonders heißen Gebieten prächtig heranreifen, wobei die Winzer stets auf eine niedrige Hanglage achten müssen. Zu hoch gelegene Weinberge behindern Mourvèdre in seinem Wachstum. Bei idealen Bedingungen belohnt die Rebe aber mit dunklen und kräftigen Rotweinen, wobei auch der ein oder andere Rosé für Aufsehen sorgt. Mit über 60.000 Hektar gehört Spanien noch immer zu den weltweit größten Produzenten für Mourvèdre -Weine. Auch ursprünglich stammt die Rebsorte aus Spanien, die Stadt Murviedro scheint als Namensgeber sicher zu sein.


Mourvèdre ist wichtiger Bestandteil des Rhône Blend

Mourvèdre ist aber nicht nur bei spanischen Winzern bekannt. Französische Weinfarmer haben die Rebe wiederentdeckt, obwohl sie zugegebenermaßen nie wirklich weg war. Vor den beiden großen „Weinkatastrophen“ Mehltau und Reblaus Mitte des 19. Jahrhundert waren große Teile Frankreichs mit ihr bepflanzt. Zugunsten robustere Rebstöcke haben viele Winzer sie aber aus ihrer Planung genommen. Dennoch, in hochwertigen Rhône Blends fand und findet der Weinliebhaber schon immer Anteile an Mourvèdre . Insbesondere bei Jahrgängen, in denen der Sommer heiß war, sorgte die Rebsorte für hervorragende Cuvées, die bereits zahlreiche internationale Awards gewinnen konnten. Besteht ein Rhône Blend zu einem großen Teil aus Mourvèdre , sollte der Genießer also auf „heiße“ Jahrgänge achten.

Die Rebeneigenschaften von Mourvèdre

Auf Grund der Beschaffenheit der Rebstöcke haben es französische Winzer in den kühleren Gebieten deutlich schwerer als ihre spanischen Kollegen. Die Rebe ist zwar robust was Frost angeht, da sie spät Knospen austreibt, allerdings reift Mourvèdre auch spät. Lange und warme Sonnentage sind daher nötig, damit sich das volle Potential in den Trauben entfalten kann. In den wärmeren Gebieten ist auch weniger mit Mehltaubefall zu rechnen.

Mourvèdre in Südafrika

Mourvèdre braucht einen hohen Alkoholanteil, um seinen Geschmack von schwarzen Johannisbeeren und den leichten Kräuternoten entwickeln zu können. Südafrika ist mit seinem warmen Klima und der ausreichenden Sonnenzeit wie dafür gemacht, solche Weine, sowohl Rotwein als auch Weißwein, zu produzieren. Nicht zuletzt deshalb ist Mourvèdre ein integraler Bestandteil der südafrikanischen Weinbaulandschaft. Zwar dominieren weiterhin Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz oder Pinotage, aber in zahlreichen Spitzencuvées findet man Mourvèdre , und das nicht unbedingt zu kleinen Anteilen.

personal advice Mo-Fr
09:00 bis 18:00
Persönliche Beratung
02855 - 97 00 897
zum Kontaktformular