Ein Wein zum Verlieben

Haute Cabrière Chardonnay/Pinot Noir 2017

Haute Cabrière Chardonnay/Pinot Noir 2017
  • HAU-012017
  • Elegante Frucht mit spürbarer Säure
  • Harmonisch ausbalanciert am Gaumen
  • Wunderbar zu mediterranen Gerichten oder Fisch
Mehr erfahren

Sofort versandfertig, Lieferzeit 2-5 Werktage

12,50  16,67 /l

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Haute Cabrière Chardonnay Pinot Noir verwöhnt den Genießer mit seinen Fruchtaromen, vor allem...
Der Haute Cabrière Chardonnay Pinot Noir verwöhnt den Genießer mit seinen Fruchtaromen, vor allem weißer Pfirsich, Litschi und rote Beeren sind prägnant. Eine spürbare Säure und ein tolles Mundgefühl sorgen für eine schöne Balance des Cuvées, das die Eleganz des Chardonnays mit der Intensität des Pinot Noirs vereint und zu einem aufregenden Geschmackserlebnis wird. Dieser Jahrgang brachte Trauben von bester Qualität hervor, die für die Ausgewogenheit von Frucht und Säure verantwortlich ist. Der Haute Cabrière Chardonnay Pinot Noir ist daher schon pur eine wahre Gaumenfreude, das Cuvée harmoniert aber auch mit mediterranen Gerichten, Fisch und Huhn ganz wunderbar.

Auszeichnungen

Jg. 2018
4 John Platter Stars
Jg. 2017
4 John Platter Stars, Veritas Bronze

Passt zu:

Name:
Haute Cabrière Chardonnay/Pinot Noir 2017
Artikel-Nr.:
HAU-012017
Rebsorten:
Pinot Noir,Chardonnay
Jahrgang:
2017
Weingut:
Haute Cabriere
Importeur:
Friedrich Klocke GmbH&Co.KG
Verschluss:
Schraubverschluss
Preis:
12,50 € / Flasche à 0,75 l
Füllmenge:
0,75 l
Alkoholgehalt:
12,5 % Vol.
Säuregehalt:
5,4 g/l
Restzucker:
2,5 g/l
Trinktemperatur:
8-10 °C
Best before:
2021
Im Keller:
Kalte Gärung.
Anbauregion:
Western Cape
Allergene:
Sulfite

Haute Cabrière – Méthode Cap Classique Schaumwein

In den frühen 1980ern kaufte Achim von Arnim einen Teil des Landes um das Weingut Haute Cabrière, fest entschlossen hier Schaumweine nach französischem Vorbild zu produzieren, die in Südafrika unter dem Namen Méthode Cap Classique bekannt sind. Die Schaumweine von Haute Cabrière sind allesamt nach  dem Hugenotten Pierre Jourdan benannt. Dieser bekam einst im Jahre 1694 ein Stück Land in Olifantshoek – heute bekannt als Franschhoek – und benannte das Gut nach seinem Heimatdorf Cabrière. Ihm zu Ehren produziert das Gut heute außergewöhnliche Schaumweine auf internationalem Top-Niveau.
Achim von Arnim kaufte weiteres Land an den Hängen der Franschhoek-Berge, weil das Terroir ähnlich hervorragend für den Anbau edler Rebsorten ist wie das im Burgund. Dies ermöglichte es dem Winzerteam, weitere spannenden Premiumweine zu kreieren. Das Weinsortiment von Haute Cabrière umfasst seitdem unter anderem zwei Méthode Cap Classiques – den Pierre Jourdan Brut und den Pierre Jourdan Belle Rosé, eine hervorragende Auswahl an Rot- und Weißweinen sowie den revolutionären Haute Cabrière Unwooded Pinot Noir.

„Sonne, Erde, Wein, Mann“

Seit 2005 ist Takuan von Arnim der Kellereimeister und tritt damit in die großen Fußstapfen seines Vaters, die er aber in jeder Hinsicht auszufüllen weiß. Genau wie sein Vater vertritt Takuan die fundamentale Weinanbauphilosophie „Sonne, Erde, Wein, Mann“. Die Natur und ihre Elemente stellen eine perfekte Harmonie dar und kreieren die beste Grundlage für edle Tropfen, wobei der Mensch die Rolle eines respektvollen Dirigenten einnimmt. So entsteht eine Summe, die größer ist als ihre Teile. Die Schaumweine des Gutes errangen über die Jahre zahlreiche Auszeichnungen und die Schaumwein-Marke Pierre Jourdan erfreut sich eines internationalen Renommees.

Kulinarische Höhepunkte und atemberaubende Ausblicke bei Haute Cabrière

Neben seinen Spitzenweinen bietet Haute Cabrière weitere kulinarische Höhepunkte und sorgt somit auf ganzer Linie für ein exquisites Erlebnis. Das Haute Cabrière Restaurant mit dem atemberaubenden Terrassenblick ist für seinen einmaligen Standort bekannt – in die Seite des Franschhoek Berges eingelassen, überblickt der Gast hier das komplette Tal. Im Restaurant bieten hohe Gewölbebögen und die Sicht in den kathedralenförmig aussehenden Pinot Noir Fasskeller ein unvergessliches Erlebnis.
Das wird nur noch von der Kunst des Sabrieren überboten, auf welche Weise Achim von Arnim seine Cap Classiques öffnet lässt. Der Legende nach öffneten die Kavallerie-Offiziere von Napoleon ihre Champagnerflaschen mit ihren Säbeln, indem sie der Flasche den Kopf abschlugen. Diese Tradition lebt noch heute auf dem Weingut fort.