Kraftvolles Cuvée aus der Küstenregion

Fairview Winemaker’s Selection Caldera 2017

Fairview Winemaker’s Selection Caldera 2017
  • FVW-162017
  • Harmonie aus fruchtigen und würzigen Noten
  • Herrlich langanhaltend im Abgang
  • Überzeugte schon John Platter und erhielt 4,5 Sterne
Mehr erfahren

Sofort versandfertig, Lieferzeit 2-5 Werktage

19,95  26,60 /l
-9,11 21,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Fairview Winemaker’s Selection Caldera funkelt in einem schönen Rot im Glas und verströmt den...
Der Fairview Winemaker’s Selection Caldera funkelt in einem schönen Rot im Glas und verströmt den wunderbaren Duft von Fynbos, gepaart mit den Aromen von frischen Kirschen, einem Hauch Pfeffer und Untertönen von Lavendel. Am Gaumen finden sich die fruchtigen und würzigen Noten wieder und gipfeln in einem langanhaltenden Abgang. Das Cuvée aus Grenache Noir (55%), Shiraz (26%) und Morvèdre (19%) reifte 16 Monate in französischer Eiche und ist die ideale Ergänzung zu Gerichten mit dunklem Fleisch oder Herzhaftem.

Auszeichnungen

Jg. 2017
4.5 John Platter Stars
Jg. 2016
4.5 John Platter Stars, Old Mutual Trophy Bronze, Tim Atkin 90 Points
Jg. 2015
4.5 John Platter Stars, Tim Atkin 90 Points
Jg. 2013
4.5 John Platter Stars

Passt zu:

Name:
Fairview Winemaker’s Selection Caldera 2017
Artikel-Nr.:
FVW-162017
Rebsorten:
Grenache Noir (55%), Shiraz (26%), Morvèdre (19%)
Jahrgang:
2017
Weingut:
Fairview
Importeur/ Inverkehrbringer:
CAPREO GmbH- Gildeweg 10- 46562 Voerde- Deutschland
Lebens­mittel­unter­nehmer:
CAPREO GmbH, Gildeweg 10, 46562 Voerde, Deutschland
Hersteller:
Fairview, Suid-Agter-Paarl Rd, 7646 Paarl, Südafrika
Verschluss:
Korken
Preis:
19,95 € / Flasche à 0,75 l
Füllmenge:
0,75 l
Alkoholgehalt:
14 % Vol.
Säuregehalt:
5,3 g/l
Restzucker:
2,3 g/l
Trinktemperatur:
16-18 °C
Best before:
2026
Im Keller:
Reifte 16 Monate in französischer Eiche.
Anbauregion:
Paarl
Allergene:
Sulfite

Fairview – eine erfolgreiche Verbindung aus Innovation und Tradition

Das Weingut Fairview am Fuße der Paarl Mountains wurde 1693 als eines der ersten Weingüter am Kap gegründet. Bereits sechs Jahre später wurde der erste Wein hergestellt. Nach einer wechselvollen Geschichte erwarb Charles Back, Großvater des gleichnamigen heutigen Eigentümers, 1937 die Farm und verhalf ihr zu neuem Glanz. Das Gut wird seitdem in der dritten Generation von der Familie Back geführt – mit Erfolg. Nach dem Motto „Geh dorthin, wo das Terroir ist“ überarbeitete Charles Back in den 1980er Jahren das Konzept von Fairview und experimentierte mit weniger bekannten Rebsorten. Dies ermöglicht nicht nur eine größere Vielfalt an Weinen und optimale Bedingungen für die Reifezeit der Trauben, sondern auch innovative Weinkreationen, die mit der Tradition eng verknüpft sind.

Die Ziege als Wahrzeichen und Maskottchen

Die Verbindung von Innovation und Tradition spiegelt sich ebenso im außergewöhnlichen Wappen des Gutes wider. Die Ziege ist längst zum Maskottchen des Weingutes geworden und ein Teil der Identität von Fairview. Ihr Zuhause, der märchenhaft anmutende „Goat Tower“, ist schon von Weitem sichtbar und auch auf den Weinflaschen von Fairview verewigt. Als Wahrzeichen auf dem Logo, steht die Ziege einerseits für den Käse, der ebenfalls auf dem Gut hergestellt wird, andererseits symbolisieren ihre Charaktereigenschaften wie die Unerschrockenheit, neue Wege zu gehen und ihr sicherer Stand die Aufgeschlossenheit im Weinkeller. Der Schlüssel mit den Initialen der Familie in der Mitte des Labels öffnet Türen für neue Entwicklungen, die Korbpresse daneben steht für die handwerkliche und naturverbundene Herstellung der Fairview-Produkte, denn Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden auf dem Gut großgeschrieben.

Nachhaltigkeit im Weinberg

Das gilt auch für die Arbeit im Weinberg. Hier wachsen beispielsweise einheimische Pflanzen, um Bodenerosionen zu verhindern. Die Rebfläche besteht größtenteils aus roten Rebsorten. Exzellente und gut ausbalancierte Rotweine bilden daher das Herzstück der Fairview Range, wenn auch die Weißweinlinie in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Unabhängig davon, um welche Sorte oder Kollektion es sich handelt – es gelingt der Familie Back und den Winzern um Anthony de Jager immer, mit ihren fruchtbetonten Weinen den Geschmack des Genießers nicht nur zu verstehen, sondern auch zu treffen.