Gaumenschmeichler aus Stellenbosch

Morgenster Merlot 2018

Morgenster Merlot 2018
  • MOG-072018
  • Schöne Fruchtnoten mit einem Hauch Zimt
  • Tolles Mundgefühl mit feinen Tanninen
  • Reifte ein Jahr lang im Eichenfass
Mehr erfahren

Sofort versandfertig, Lieferzeit 2-5 Werktage

12,95  17,27 /l

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dunkelrot funkelt der Morgenster Merlot im Glas und duftet herrlich nach roten und dunklen...
Dunkelrot funkelt der Morgenster Merlot im Glas und duftet herrlich nach roten und dunklen Früchten, Brombeeren, Pflaumen und Datteln. Nuancen von Zimt und Sternanis verleihen dem Bouquet eine würzige Komponente. Wunderbar weich umschmeichelt der Rotwein, der zwölf Monate in Eiche reifte, den Gaumen und die feinen Tannine und tollen Fruchtaromen sorgen dafür, dass der Morgenster Merlot noch lange in Erinnerung bleibt. Der Rotwein ist daher schon für sich allein eine wahre Gaumenfreude, er schmeckt aber auch hervorragend zu Gerichten mit dunklem Fleisch und einer fruchtigen Sauce oder zu Pasta.

Passt zu:

Name:
Morgenster Merlot 2018
Artikel-Nr.:
MOG-072018
Rebsorten:
Merlot
Jahrgang:
2018
Weingut:
Morgenster Estate
Importeur:
CAPREO GmbH, D-46562, Voerde
Verschluss:
Korken
Preis:
12,95 € / Flasche à 0,75 l
Füllmenge:
0,75 l
Alkoholgehalt:
13,5 % Vol.
Säuregehalt:
5,4 g/l
Restzucker:
3,2 g/l
Trinktemperatur:
16-18 °C
Best before:
2023
Im Keller:
Reifte zwälf Monate in Eiche.
Anbauregion:
Stellenbosch
Allergene:
Sulfite

Morgenster – ein Juwel in Sommerset West

Am Fuße der Helderberg Mountains in Sommerset West, in der Nähe zum Atlantischen Ozean, liegt das Weingut Morgenster. Zwar kann das Gut auf eine 300-jährige Tradition zurückblicken, doch seit fast dreißig Jahren prägt die Familie Bertrand die Geschichte von Morgenster. Schon seit 1975 kam der italienische Textilfabrikant Giulio Bertrand regelmäßig mehrere Male im Jahr nach Südafrika, um dort seine Firmenstandorte zu besuchen – und verliebte sich sehr schnell in Land und Leute. Zunächst kaufte er eine Wildtierfarm am Rande des Kruger-Nationalparks und verbrachte nach seiner Pensionierung jedes Jahr zwei Monate in Südafrika, um dem italienischen Winter zu entfliehen. 1992 erwarb Giulio Bertrand schließlich Morgenster, das zu den Juwelen am Kap gehört. Mithilfe von Revel Fox, einem Architekten aus Kapstadt, restaurierte er das 1786 erbaute Manor House und ließ es in neuem Glanz erstrahlen.

Morgenster – genau das richtige Terroir für Rotweine und Oliven

Anschließend widmete Bertrand sich den Hügeln hinter dem Haus, die ihn an seine Heimat Piemont in Italien erinnerten. Seiner lebenslangen Philosophie, nur das Beste zu produzieren, folgend, holte er sich Rat bei Experten. Ihr Urteil: Das Terroir von Morgenster ist perfekt, um rote Rebsorten und Oliven anzubauen. Das Team um Winemaker Henry Kotze kreiert authentische Weine, die Tradition und Modernität vereinen – und das schmeckt man auch bei jeder einzelnen Flasche. Die Premium Range, Single Variety Range und die Italien Range versammeln komplexe und elegante Weißweine und vielschichtige, weiche Rotweine. Das Flaggschiff ist der Morgenster Estate Reserve, ein klassisches, unheimliches intensives und feines Rotwein-Cuvée, das sein Terroir perfekt widerspiegelt. Die Besucher von Morgenster haben die Möglichkeit, die Weine und Olivenöle im modernen Tasting Room, der sich am Rand eines Dammes mit Blick auf die Berge befindet, zu verkosten und können dabei zwischen verschiedenen Varianten wählen.

Morgenster – Vorreiter in der südafrikanischen Olivenölindustrie

Morgenster ist nicht nur für seine ausgezeichneten, klassischen Rotweine, sondern auch für seine exzellenten extra nativen Olivenöle bekannt. Während es in Italien selbstverständlich war, Wein und Oliven gleichzeitig anzubauen, war dieses Konzept zur damaligen Zeit in Südafrika völliges Neuland. Giulio Bertrand ebnete der südafrikanischen Olivenöl-Kultur den Weg und brachte 1996 das erste Olivenöl unter Morgensters Namen auf den Markt. Die Kollektion um das bekannte Extra Virgin Olivenöl wird von zwei weiteren hochwertigen Olivenölen flankiert. Für seine Verdienste um die lokale Olivenöl-Industrie erhielt Bertrand im August 2012 von der SA Olive Association die Auszeichnung für sein Lebenswerk. Seit dem Tod Giulio Bertrands im Jahr 2018 führen seine beiden Töchter Federica und Alessandra Morgenster – und damit auch den Traum ihres Vaters – weiter.